If this site was useful to you, we'd be happy for a small donation.

Abrahams, Jakob (1851-1932)

From Biograph
Jump to: navigation, search

Christlicher Bundesbote obituary: 1933 Jan 24 p. 13

Birth date: 1851 Jan 21

Text of obituary:

Jakob Abrahams wurde im Dorfe Schardau, Süd Rußland am 21. Januar 1851 alten Stils geboren. Am zweiten Pfingsttage 1868 wurde er vom Aeltesten Franz Görtz auf das Bekenntnis seines Glaubens getauft und in die Gemeinde aufgenommen. Am 5. Juni 1873 trat er in den Ehestand mit Anna Flaming. Im Jahre 1876 wanderte er mit den Seinen aus nach Amerika, wo sie sich ein neues Heim in McPherson Co. Kansas gründeten. In dieser Ehe wurden ihm 12 Kinder geboren, 7 Söhne und 5 Töchter. Zwei Kinder, ein Sohn und eine Tochter, gingen dem Vater im Tode voran. Nach einer 25 J. 10 M. u. 17 T. währenden Ehe, starb am 18. April 1899 seine erste Gattin. Am 19. Juni 1901 trat er zum zweiten Mal in die Ehe mit Witwe Anna Richert, geborene Schmidt. Mit dieser Ehe übernahm er Vaterstelle über 5 Kinder, 1 Sohn und 4 Töchter. Er wurde Großvater über 34, wovon 4 gestorben sind, und Urgroßvater über 5. Durch die zweite Ehe wurde er noch Großvater über 11, und Urgroßvater über 1. Mit seiner zweiten Ehe schloß er sich der Alexanderwohl Gemeinde an, deren Glied er auch bis an sein Ende blieb. In 1923 bekam er einen Schlaganfall, der ihn 9 Monate ans Bett fesselte und 7 Wochen war er im Bethesda Hospital zur Pflege. Er wurde aber noch soviel besser, daß er mit Hilfe einer Krücke das Notwendigste besorgen konnte. In dieser langen Mußezeit hat er viel gelesen und sich auf das Sterben vorbereitet. Zum letztenmal erkrankte er am Danksagunstag, aber fest ins Bett ging er am 23. Dezember. Die Krankheit nahm nun sehr rasch zu. Die letzten paar Tage war er sehr schwer krank. Er entschlief den 29. Dezember 1932 um 3 Uhr morgens sanft, in einem Alter von 81 J. 10 M. und 27 T. Und so endete die zweite Ehe, welche einen Zeitraum von 31 J. 6 M. und 10 T. deckt. Nun ist er zur Ruhe eingegangen, und ist daheim bein Herrn. "Ich wart auf euch am Perlentore, / Denkt nur, ihr Lieben, wo ich bin: / Voll Himmelslust beim Engelchore, / Wo Blümlein unverwelklich büh'n. / O könntet, ihr es einmal sehen / Des Himmels Glanz, voll Licht und Pracht. / Die immergrünen Salemshöhen, / Wo keine Tränen, keine Nacht. / — Kein Unglück mehr, das uns aufwecket, / Kein Ach und Weh und keine Not, / Kein Frost noch Feuer uns erschrecket, / Und niemals mehr trennt uns der Tod. / — Darum ihr Lieben wandelt stille, / Getrost mit Gott durchs Tal der Zeit, / Bis uns einst, wenn es Gottes Wille, / Ein sel'ges Wiedersehn erfreut. / — Das große Begräbnis fand statt den 3. Januar 1933 in der Alexanderwohl Kirche. Pred. C. C. Wedel nahm zur Einleitung Ps. 90, 5-17. Aelt. P. H. Unruh sprach über Hiob 37, 16. Ein Quartett sang zwischenein. Begraben wurde er auf dem Hoffnungsau Friedhof.



Mennonite Weekly Review obituary: 1933 Jan 4 p. 4

text of obituary:

LOCAL

. . .

— Funeral services for Susanna Boese of Goessel, who passed away last week, were held at the Goessel church on New Year's day. Yesterday occurred the funeral of Jacob Abrahams, another well known resident of the Goessel community. Services were held at the Alexanderwohl church, but burial was made at Inman.

Personal tools